Qualität

CYQUEST verfügt insgesamt über mehr als 50 evaluierte und normierte Testverfahren, die je nach Anforderungen auf unterschiedlichste Weise kombinierbar sind. Die Testverfahren werden von Eignungsdiagnostikerinnen und Eignungsdiagnostikern nach den Vorgaben der DIN 33430 konzipiert und stetig weiterentwickelt. Alle Verfahren durchlaufen einen standardisierten Entwicklungsprozess mit der Bestimmung verschiedener Gütekriterien, bevor sie in die CYQUEST Testbatterie aufgenommen werden. Da sie inhouse entwickelt werden, sind sie frei von Rechten Dritter. Auch von unabhängigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wurden die CYQUEST Assessments geprüft und für gut befunden (Laumer, von Stetten, Eckhardt & Weitzel, 2009 [1]).

[1] Laumer, S., von Stetten, A., Eckhardt, A. & Weitzel, T. (2009). Online Gaming to Apply for Jobs – the Impact of Self- and E-Assessment on Staff Recruitainment. In R. H. Sprague, Institute of Electrical and Electronics Engineers (Hrsg.), 2009 42nd Hawaii International Conference on System Sciences: (HICSS) ; Waikoloa, Hawaii, 5 – 8 January 2009 (S. 1-10) Piscataway, NJ: IEEE.

Gütekriterien

Die CYQUEST Testverfahren werden laufend empirisch und inhaltlich hinsichtlich ihrer Testgüte evaluiert und optimiert. Somit existieren umfassende Kennwerte zu den Gütekriterien. Verschaffen Sie sich gern einen Überblick über die Ergebnisse.

Für alle Testverfahren liegen entsprechende Testhandbücher vor, die bei Bedarf bereitgestellt werden können. Bitte wenden Sie sich hierzu über unser Kontaktformular an uns.

Objektivität

Aufgrund programmgesteuerter, computergestützter und standardisierter Vorgabe und Auswertung der Verfahren sind Durchführungs-, Auswertungs- und Interpretationsobjektivität gegeben.

Reliabilität

In Untersuchungen konnten sehr gute interne Konsistenzen und Retest-Reliabilitäten in den verschiedenen Verfahren festgestellt werden:

VerfahrenInterne Konsistenz
Leistungsverfahren.79 bis .96
Wissen.70 bis .89
Persönlichkeit.76 bis .87
Interessen.89 bis .96
VerfahrenRetest-Reliabilität
Leistungsverfahren.82 bis .96
Persönlichkeit.81 bis .93
Interessen.79 bis .92

Anmerkung: Der zeitliche Abstand zwischen den Testungen betrug mindestens 9 Wochen.

Validität

Es existieren umfassende Kennwerte zur Konstrukt- und Kriteriumsvalidität. Sowohl explorative als auch konfirmatorische Faktorenanalysen bestätigen in verschiedenen Studien die strukturelle Validität sowohl für die Testverfahren im Leistungs-, Wissens-, Interessen- als auch im Persönlichkeits-Bereich. Es zeigen sich signifikante Zusammenhänge zu nahen Konstrukten sowie externen Kriterien wie Schulnoten, Berufszufriedenheit, Studien-, Ausbildungs- und Berufserfolg.

Normen

CYQUEST verfügt über eine sehr große Bandbreite an aktuellen Normen, die aus dem realen Personalauswahlkontext und aus der realen beruflichen Orientierung von insgesamt mehreren hunderttausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern stammen, u. a. zur:

  • Azubi-Auswahl (u.a. kaufmännisch, technisch, gewerblich)
  • Hochschulabsolventen-Auswahl
  • Auswahl für Duale Studiengänge (u.a. kaufmännisch, technisch, informationstechnisch)
  • Auswahl von Führungsnachwuchskräften
  • Ausbildungs-, Studien- und Berufsorientierung
  • Auswahl zum MBA-Studium

Das erlaubt deutlich bessere Einschätzungen als Normen, die in Feldversuchen oder im universitären Kontext ermittelt werden.

Kostensenkung und Beschleunigung

CYQUEST Online-Assessments beschleunigen den Auswahlprozess und senken die Auswahlkosten.

Verbesserung der Auswahlqualität

CYQUEST Online-Assessments verbessern die Auswahlqualität. Sie wirken an allen Wirkungshebeln einer guten Auswahlentscheidung, indem sie kommunikative mit diagnostischen Zielen verbinden und damit auch die letztendlich entscheidende Trefferquote im Auswahlprozess erhöhen. Dies zeigte sich beispielsweise in einer Studie, in der die Veränderung der Auswahlquote durch die zusätzliche Einführung eines Online-Assessments in der Auswahl neuer Auszubildender in einem großen Unternehmen überprüft wurde. Hier konnte nachgewiesen werden, dass sich die Einstellungsquote nach dem Präsenz-Auswahltag durch die Einführung des Online-Assessments von 19% auf 37% erhöhte. Am Präsenz-Auswahltag nahmen also deutlich mehr geeignete Personen teil als vor der Einführung des Online-Assessments.

Akzeptanz

Ein gutes Online-Assessment „nimmt“ nicht nur, sondern gibt dem Kandidaten etwas zurück. Daher lassen sich CYQUEST Online-Assessments optional erweitern, beispielsweise um Informationen über das Unternehmen, zu den Berufsbildern oder um Unterhaltungselemente. Denn: Nicht nur Sie wählen aus. Zuallererst wählt der Kandidat aus, vor allem der „Gute“. CYQUEST Online-Assessments wurden in verschiedenen Studien auf Ihre Akzeptanz bei Bewerbern im Realeinsatz geprüft. Hier konnten insgesamt sehr hohe Akzeptanzwerte festgestellt werden. Weitere Untersuchungsergebnisse zur Akzeptanz finden Sie im Artikel Online-Assessments im Recrutainment-Format: Wie gefällt das eigentlich den Bewerbern in der echten Auswahlsituation? (Kupka, 2014) aus dem Buch Recrutainment: Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl (Diercks & Kupka, 2014).