Die Biesterfeld AG mit Hauptsitz in Hamburg bündelt als Holding die Aktivitäten mehrerer Tochtergesellschaften, die im Wesentlichen in den Geschäftsbereichen Plastic, Spezialchemie und im internationalen Chemiehandel tätig sind. Das über 100 Jahre alte traditionsreiche Hamburger Handelshaus erzielte 2008 mit knapp 600 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 850 Mio. Euro.

Das Unternehmen bietet Ausbildungsplätze in den folgenden drei Ausbildungsgängen an:

  • Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel
  • Betriebswirt/-in im Außenhandel
  • Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft (in Zusammenarbeit mit der privaten Fachhochschule NORDAKADEMIE)

Auf die verfügbaren Ausbildungsplätze erhält das Unternehmen in der Regel das ca. 40- bis 50-fache an Bewerbungen. Hierbei stellte man in der Vergangenheit häufig fest, dass

a) bei den Bewerbern regelmäßig ein zu geringer Kenntnisstand hinsichtlich der Tätigkeitsfelder des Unternehmens und der entsprechenden Berufsbilder vorlag sowie

b) die Bewerber schlecht einschätzen konnten, ob die eigenen Vorstellungen und Präferenzen mit denen des Unternehmens zusammen passen.

Vor diesem Hintergrund entwickelte Biesterfeld gemeinsam mit CYQUEST die „Online-Berufsorientierung“. Die “Online-Berufsorientierung“ setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen:

  • Zwei ca. zweieinhalb- bis vierminütigen Imagefilme, in denen verschiedene Personen (drei aktuelle Auszubildende, eine zukünftige Auszubildende, ein ehemaliger Auszubildender, der inzwischen den größten Geschäftsbereich mit ca. 500 Mio. € Umsatz verantwortet und der Personalleiter) zu Wort kommen und in sehr authentischer Form über die Besonderheiten des Unternehmens berichten.
  • Einem kurzen SelfAssessment-Modul bestehend aus sechs „Checkfragen“, anhand derer der Interessent erkennen kann, worauf das Unternehmen Wert legt und ob er für eine erfolgreiche Biesterfeld-Laufbahn das nötige Rüstzeug im Gepäck hat sowie einem Kurztest bestehend aus 12 Fragen zum „Beruflichen Problemlösen“.

Hierbei ist wichtig, dass die beiden Tests zunächst einen reinen „Selbsttest-Charakter“ haben, d.h. die Ergebnisse werden zunächst NUR dem Teilnehmer angezeigt und rückgemeldet. Erst wenn dieser daraufhin entscheidet, sich beim Unternehmen zu bewerben, werden die Ergebnisse in die Bewerbung einbezogen.