Was ist eine Online-Studienorientierung?

Studieninteressierte stehen vor Beginn ihres Studiums vor der herausfordernden Aufgabe, aus dem Angebot von annähernd 10.000 grundständigen Studienangeboten an deutschen Fachhochschulen und Universitäten ein für sie passendes auszuwählen.

Genau hier setzen Online-Studienorientierungsangebote (OSAs) als ergänzende Instrumente zur klassischen Studienberatung an. Man versteht darunter Selbsttest- und Informationsangebote, die dabei helfen sollen, mehr über die eigenen Interessen und Neigungen sowie die Anforderungen verschiedener Studienangebote zu erfahren.

HCU Studienorientierung

Welche Arten von OSAs gibt es?

Man kann hier grob unterscheiden zwischen solchen OSAs, die an einem frühen Punkt während des Orientierungsprozesses greifen und solchen, die eher zum Schluss, für die abschließende Entscheidung genutzt werden sollten. Idealerweise werden beide Ansätze miteinander verknüpft:

In erster Linie soll ein OSA Studieninteressierte dabei unterstützen, eine fundierte Studienentscheidung zu treffen. Eine auf Basis umfangreicher (realistischer) Informationen getroffene Studienentscheidung sollte am Ende dazu führen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Studienabbruchs sinkt.

Gleichzeitig kann mit der Entwicklung hilfreicher und zeitgemäßer Instrumente das Image der eigenen Hochschule verbessert sowie die Entwicklung einer konkreten Bildungsmarke unterstützt werden. Über Online-Studienorientierungsangebote kann das spezielle Profil einer Hochschule herausgearbeitet und gerade im Rahmen von fachspezifischen OSAs für Studieninteressierte erlebbar gemacht werden.

Beispiele und Referenzen

CYQUEST hat eine große Erfahrung in der Erstellung von OSAs. Zahlreiche Beispiele (z.B. Universität Göttingen, HAW Hamburg, Hochschule Niederrhein, Bauhaus Universität Weimar, Technische Hochschule Mittelhessen, HCU Hamburg, Hochschule Ruhr West oder ZEIT & HRK, usw.) finden sich unter den CYQUEST Referenzen.