Zielsetzung und berufliche Relevanz

Berufsbezogene Persönlichkeitsmerkmale stellen wichtige Determinanten für die Eignung und den Erfolg im Berufs- und Ausbildungsleben dar. Die Einbeziehung der individuellen Persönlichkeitsausprägungen ist daher in vielen personaldiagnostischen Entscheidungen empfehlenswert.

CYQUEST verfügt mit JobPersonality über ein wissenschaftlich fundiertes Screening-Verfahren zur Bestimmung der berufsbezogenen Persönlichkeit.

Das Verfahren bildet die drei wesentlichen berufsrelevanten Persönlichkeitsbereiche ab: Motivation, Soziale Interaktion und Arbeitsstil.

Innerhalb dieser drei Persönlichkeitsbereiche erfasst der Persönlichkeitstest acht berufsrelevante Dimensionen:

  • Führungsmotivation
  • Leistungsmotivation
  • Team- und Zusammenarbeitsfähigkeit
  • Durchsetzungs- und Konfliktfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen und Kontaktfähigkeit
  • Ideenreichtum und Offenheit
  • Organisationsfähigkeit und Gewissenhaftigkeit
  • Stressbewältigung und Anpassungsfähigkeit

Wie ist das Verfahren aufgebaut?

Anzahl Aufgaben: insgesamt 96 Items
Bearbeitungsdauer: Keine Zeitvorgabe
Antwortformat: Skala von „trifft überhaupt nicht zu“ (0) bis „trifft völlig zu“ (100)

Das Screening-Verfahren ermöglicht eine differenzierte Erfassung der wichtigsten berufsrelevanten Persönlichkeitsmerkmale. Die Bearbeitung des Verfahrens leistet einen Abgleich der individuellen Persönlichkeitsmerkmale mit spezifischen beruflichen Anforderungen.

Konstruktbereich

JobPersonality

Berufsbezogene Persönlichkeit, Motivation, Soziale Interaktion, Arbeitsstil

Auswertung/Persönlichkeitsprofil

Nach der Beantwortung des Persönlichkeitstests wird den Personalverantwortlichen und/oder den Testpersonen ein umfangreicher Report zur Verfügung gestellt. Darin werden die Ergebnisse in den Kontext von Normgruppen gestellt und die Ausprägungen in den einzelnen Dimensionen detailliert und individuell beleuchtet.

Das Verfahren wurde explizit für den Berufskontext allerdings nicht speziell für eine bestimmte Berufs- bzw. Zielgruppe entwickelt, insofern kann er branchen- und zielgruppenunspezifisch in allen beruflichen Einsatzbereichen eingesetzt werden.

Insgesamt bietet das Verfahren folgende Vorteile:

  • Wissenschaftlich fundiertes Screening-Verfahren
  • Umfangreiche Vergleichsstichproben aus echten Auswahlsituationen
  • Analyse erfolgskritischer berufsbezogener Persönlichkeitsmerkmale
  • Erstellung eines differenzierten Profils
  • Expliziter Berufsbezug
  • Optimierung für den Onlineeinsatz
  • Zeitökonomische Durchführung ca. 15 Minuten
  • Überprüfung der Tendenz zum Impression Management (Soziale Erwünschtheit)