Zielsetzung und berufliche Relevanz

Bei dem Verfahren „Situational Judgement Test“ geht es darum, das Verhalten der Menschen in erfolgskritischen beruflichen Situationen zu erfassen. Bei den erfolgkritischen Situationen handelt es sich um typische Arbeitssituationen. Die Antwortalternativen repräsentieren mögliche Handlungsoptionen, die Testpersonen sollen dabei entscheiden, wie sie sich in der vorgegebenen Situation verhalten würden.

Wie ist das Verfahren aufgebaut?

Anzahl Aufgaben: 6-12 Aufgaben
Bearbeitungsdauer: ohne Zeitlimit
Antwortformat: Prioritätenabfolge einschätzen
Rückmeldeformat: Abweichungen von den Expertenurteilen

Bei der Testung werden den Kandidaten „berufstypische“ Situationen präsentiert, auf die diese „reagieren“ müssen. Die Antwortalternativen sind im Sinne der Bewertung durch das jeweilige Unternehmen „unterschiedlich“ gut, so dass das jeweilige Antwortverhalten eine mehr oder weniger gute „Passung“ zum Unternehmen ausdrückt. SJT-Tests sind weniger anfällig für sozial erwünschtes Antwortverhalten und sind unternehmensbezogen darstellbar.

Da der Fokus auf einer konkreten beruflichen Aufgabenstellung liegt, werden Situational-Judgment-Aufgaben typischerweise anforderungsanalytisch und unternehmensspezifisch entwickelt.

Konstruktbereich

worksample_sjt

unternehmensspezifische Softskills