Die EDEKA-Zentrale in Hamburg bietet verschiedene Trainee-Programme an, mit denen Hochschulabsolventen in die große Welt des Lebensmitteleinzelhandels einsteigen können.

Hierauf zugeschnitten bietet der EDEKA-Jobmatcher Absolventen, die auf der Suche nach einem Berufseinstieg sind, die Möglichkeit, einerseits das Unternehmen ein wenig besser kennenzulernen und andererseits die eigenen Präferenzen und Interessen mit den von EDEKA angebotenen Trainee-Programmen abzugleichen.

Von der Startseite aus können beide Teilbereiche direkt angewählt werden. Innerhalb des Speedquiz‘ werden pro Runde sieben zufällige Fragen gestellt. Jeweils nach deren Beantwortung erscheint sofort ein Feedback inklusive weiterer Hintergrundinformationen zu EDEKA.

Im Jobmatching-Teil werden über 12 Aussagen Fähigkeiten und Eigenschaften beschrieben, die zu jeweils einem der vier Geschäftsbereiche, in denen ein Trainee-Programm angeboten wird, besonders gut passen.  Der Benutzer kann diese dann anhand seiner eigenen Interessen auf einer Skala von „Nicht mein Fall!“ bis „Total spannend!“ einschätzen. An einigen Stellen sind über „Schon-gewusst“-Buttons weitere Hintergrundinformationen abrufbar.

Direkt im Anschluss wird das Nutzerergebnis in Form eines Rankings der Bereiche präsentiert. Per Klick auf bereichsspezifische Icons können tiefergehende Informationen zur Arbeitswelt hinter den jeweiligen Bereichen abgerufen werden. So erhalten die Nutzer einen umfangreichen Eindruck von den Einstiegsmöglichkeiten als Trainee.

Per prominent platzierter Verlinkung, werden die Nutzer des Tools im Anschluss wieder auf die EDEKA-Karriereseite geführt, um sich dort noch weiter zu informieren oder eine Bewerbung abzuschicken.

Mit diesem Tool erreicht EDEKA potentielle Bewerber auf zwei Wegen: Einerseits ermöglicht das Speedquiz, das Unternehmen spielerisch kennenzulernen. Andererseits können interessierte Nutzer mit Hilfe des Matching-Tools unkompliziert für sich überprüfen, welches der Trainee-Programme passen könnte, wobei gleichzeitig die Vielfalt dieser aufgezeigt wird.

Das Tool ist frei zugänglich. Hier geht’s zum Ausprobieren!